Seite Auswählen

Diabulus in Musica – Agria

Diabulus in Musica – AgriaWertung: 90%Wertung: 90%

Mit Agria bringen Diabulus in Musica nicht einfach eine neue Scheibe auf den Markt, nein, sie bringe eine neue Evolutionsstufe des Symphonic Metal auf die Welt.

Mit diesem Machwerk beweisen die Spanier das sie zu den ganz großen des Genre gehören und schwingen sich auf die Platzhirsche zu vertreiben und selbst die Nummer 1 zu werden.

Die begnadete Sängerin Zuberoa Aznárez brilliert in allen Stimm.- und Stimmungslagen und lässt einem das eine oder andere Mal nachsehen, ob wirklich nur eine Frau bei der Band singt.

Die Produktion der Scheibe wurde perfekt ausgeführt. Die Instrumente sind druckvoll, ohne die Stimme zu überlagern, die Chöre harmonieren perfekt mit den Screams und Growls, nichts geht unter, nichts dominiert. Und das bei dem bombastischen Klangteppich, der da aus den Boxen bricht.

Im Ganzen klingt die Platte aus einem Guss, obwohl Aznárez den Gesangspart bis in operettenhaften Soprangesang schraubt und ihr männlicher Gegenpart in bester Manier seine Growls dagegen hält.

Ein Album voller Emotionen und Magie.


Trackliste: Diabulus in Musica – Agria

01. Et Resurrexit (Libera Me)
02. From the Embers
03. Inner Force
04. Furia de Libertad (feat. Ailyn Giménez)
05. Maitagarri
06. Sed Diabolus
07. Spoilt Vampire
08. Eternal Breeze
09. Mechanical Ethos
10. Encounter at Chronos‘ Maze (feat. Thomas Vikström)
11. Indigo
12. Healing
13. Horizons

Label: Napalm Records

Diabulus in Musica - Agria

90%

Zusammenfassung Ein Album voller Emotionen und Magie.

Wertung
90%
Werbung

Über den Autor

Michael Stollmann

Im Ruhrgebiet geboren und aufgewachsen hat es mich später nach Nord.- und nun nach Mitteldeutschland gezogen. Die Fotografie war immer mein Begleiter in den letzten 30 Jahren, mal weniger mal Intensiver. Daneben schlägt meine Leidenschaft für die Musik der härteren Gangart.

Pin It on Pinterest

Share This