Seite Auswählen

24. W:O:A – Fotos und Bericht

24. W:O:A – Fotos und Bericht

Auch dieses Jahr war ich wieder auf dem Wacken Open Air mit meiner Kamera vertreten und habe euch einige Bilder mitgebracht.
Da mich nach dem Wacken leider eine Krankheit ziemlich in meinem Tatendrang eingrenzte, habe ich erstmal die Fotos fürs radio-meanvariation.de fertig gemacht.
In meiner eigenen Galerie sind derzeit nur die Fotos von null dB zu finden, da ich der Band einen Gefallen getan habe. In den nächsten Tagen wird diese Galerie noch mit weiteren Bildern von anderen Bands aufgefüllt, also immer mal wieder reinsehen ;-)
Hier die Links zu dein einzelnen Galerien:

  • radio-meanvariation.de – Wacken 2013
    • radio-meanvariation.de – Wacken Mittwoch
    • radio-meanvariation.de – Wacken Donnerstag
    • radio-meanvariation.de – Wacken Freitag
    • radio-meanvariation.de – Wacken Samstag
  • fotoglut.de – Wacken 2013

Wacken war auch dieses Jahr wieder eine Reise wert, viele nette neue Leute getroffen und ein Wiedersehen für 2014 ausgemacht.

Aufgrund des Wetters konnte ich leider nicht alle Band sehen, die ich auf meiner Liste hatte. Ich hatte nicht vor, mich zu den rund 2000 zu gesellen, die in den ersten 2 Tagen aufgrund von Kreislaufproblemen Bekanntschaft mit dem hervorragend funktionierenden Sanitätsdienst machen durften. Von daher habe ich es ruhiger angehen lassen.

Vor allem am Freitag kam man sich auf dem heiligen Acker vor, wie im Vorhof zur Hölle.

Den Platz in erster Reihe bei Powerwolf „erkaufte“ ich mir mit einem Kaltgetränk und dem Versprechen, nach 3 Liedern den Platz zurückzugeben. So konnte ich die Fotos aus dem Schatten heraus machen. Nach dem ich fertig war und mein Versprechen eingehalten hatte, kam ich unvermittelt wieder in den Machtbereich der Sonne. Ein Gefühl, als ob dort mir jemand mit der Keule eins drüber gehauen hat, bloß zurück in den Schatten war der einzig vernünftige Gedanke.

Wie die zig Tausenden im Infield das stundenlang ausgehalten haben, ist mir schleierhaft.

Oder werde ich wirklich zu alt für sowas? NEEEE, nie und nimmer :-)

Meine Highlights auf dem Festival:
null dB wegen Ihrer ehrlichen geraden Spielweise.
ASP, weil ich nie damit gerechnet hätte, das er Wacken so rockt, und vor allem, das Wacken so mitgeht.
Und zum Schluss Kärbholz! Die haben das Zelt in Grund und Boden gerockt und gibt es einen schöneren Abschlusssong als „mein Weg“ um Wacken zu beenden?

24. W:O:A - Fotos und Bericht 1 | musikglut * Refrain “mein Weg ” von Kärbholz:

Und ich gehe meinen Weg – Meinen Weg
Immer weiter, so gut es geht (so gut es geht)
Ich stehe auf und ziehe los (ich ziehe los)
ohne stehen zu bleiben, die Neugier ist zu groß
Endlich sehe ich ein Ziel (ich sehe ein Ziel)
klar vor Augen, so klar wie nie (so klar wie nie)
wird’s mir auch noch viel begegnen (ja viel begegnen)
Mein Weg führt mich weiter
der Freiheit entgegen

Werbung

Über den Autor

Michael Stollmann

Im Ruhrgebiet geboren und aufgewachsen hat es mich später nach Nord.- und nun nach Mitteldeutschland gezogen. Die Fotografie war immer mein Begleiter in den letzten 30 Jahren, mal weniger mal Intensiver. Daneben schlägt meine Leidenschaft für die Musik der härteren Gangart.

1 Meinung

  1. Peter

    Wacken war einfach der Hammer dieses Jahr !! Ich freue mich schon auf 2014

    Antworten

Wie ist denn deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Und denke dran, immer nett und freundlich. DANKE

Ich erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch die Nutzung der Kommentarfunktion einverstanden. Es werden die folgenden Daten auf dieser Webseite gespeichert: Angegebener Name | E-Mail-Adresse | Inhalt des Kommentars | Datum und Uhrzeit | ggfs. Homepage-Adresse Weitere Informationen zur Speicherung der Daten findest Du in der Datenschutzerklärung.

Pin It on Pinterest

Share This